DT-300 / DT-310

Kontakt

zum Kontaktformular

Service Hotline
+49 (0)8134 – 93 240

Per Email
info@quantachrome.de

DT-300/DT-310 – Zetapotentialmessung konzentrierter Dispersionen im Originalzustand

Mithilfe der Spektrometer DT-300 bzw. DT-310 lassen sich das Zetapotential und daraus abgeleitete Größen wie isoelektrische Punkte (IEP) konzentrierter, flüssiger Dispersionen bestimmen. Sie arbeiten nach dem Messprinzip der Elektroakustik, was Messungen im Originalzustand, also ohne Verdünnung und somit ohne Modifikation der Dispersion ermöglicht.

Analysegerät anfragen

 

Zetasonde

Zetasonde

Messprinzip des DT-300/DT-310

Aus den erhaltenen Rohdaten (kolloidaler Vibrationsstrom, CVI) lassen sich neben dem Zetapotential auch weitere kolloidchemische Kenngrößen wie DEBYE-Länge, κa-Wert, DUKHIN’sche Zahl sowie Oberflächenladungsdichte im Fall stark unpolarer Lösungsmittel bestimmen.
Das einzigartige Design der Messsonde zeichnet sich durch eine glatte, chemikalienbeständige Oberfläche aus: sie kann daher in jeglichen, konzentrierten und fließenden Suspensionen verwendet und nach der Messung sehr einfach gereinigt werden. Darüber hinaus sind Ultraschallsender und Messsignaldetektor in dieser einen Sonde vereint, wodurch z.B. prozessnahe On-line-Messungen direkt im Rührkessel, der Rohrleitung oder im Labormaßstab im handelsüblichen Becherglas problemlos möglich sind.
Das Elektroakustik-Spektrometer DT-310 vereint das Zetapotential-Messgerät DT-300 mit einer Titrationseinheit (2 Büretten). Die Bedienung dieser ist vollständig in der WINDOWS-basierten Software implementiert, wodurch Titrationsexperimente (ZP vs. pH, ZP vs. Additivmenge) vollautomatisch umgesetzt bzw. durchgeführt werden können.

Spezifikationen/Merkmale/Vorteile

  • keine Verdünnung nötig, keine Probenpräparation erforderlich
  • sehr kurze Messzeit (< 1 min)
  • auch kleinste Probenvolumina (< 0,5 ml) messbar
  • prozessnahe Charakterisierung oder On-line-Messungen möglich
  • problemlose Messungen sedimentierender Proben und von Dispersionen in unpolaren Medien oder mit hohen Leitfähigkeiten
  • unempfindlich gegenüber Verunreinigungen
  • vollautomatische, quantitative Titrationsexperimente (Säure/Basen, Additive) möglich (DT-310)
    in Kombination mit Partikelgrößenmessung erhältlich bzw. aufrüstbar: DT-1202

Literatur und Normen

/1/ ISO 13099-3 Colloidal systems – Methods for zeta potential determination.
/2/ A. Dukhin, P. Goetz: Characterization of Liquids, Nano- and Microparticulates, and Porous Bodies using Ultrasound. 2nd Edition. Oxford: Elsevier, 2010.
/3/ Partikelwelt 8, S. 3 – 31 (Sonderheft zur Messmethode).

Optionen zum Messgerät:

Zur automatisierten Messung der Partikelgröße in Abhängigkeit des pH-Werts oder einer Additivmenge bietet sich die softwareintegrierte Titrationseinheit an: diese bietet neben einer effektiven Zeitersparnis durch die vollautomatische Steuerung (bezgl. Dosiermenge, pH-Wert, Zeit) auch eine exakte Dosierung der Säuren, Basen oder Additive.

  • Wahlweise mit ein oder zwei 5 ml-Büretten
  • pH-Wert: 0,5 – 13,5 ml
  • minimale Titrationsmenge: ca. 20 µl (abhängig von Viskosität)
  • chemisch beständige Spezialteflon Sonde
  • auch für höherviskose Additive geeignet

Option anfragen

Zur automatischen Messung der elektrischen Leitfähigkeit bieten sich zwei Sonden an: eine für polare und die zweite speziell für unpolare Dispersionen bzw. Medien. Beide sind unabhängig voneinander in die DT-Software integrierbar.
Messbereich:

  • Leitfähigkeitssonde polar: 10-4 – 10 S/m
  • Leitfähigkeitssonde unpolar: 10-11 – 10-4 S/m

Option anfragen

Die Leitfähigkeitssonde zur Messung in unpolaren Medien ist auch als separates Messgerät DT-700 verfügbar.

Kontakt

Kontakt

zum Kontaktformular

Service Hotline
+49 (0)8134 - 93 240

Per Email
info@quantachrome.de